HINWEIS:
Das Design dieser Website basiert komplett auf CSS-Stylesheets. Wenn Sie diese Nachricht sehen können, bedeutet das, das ihr Browser entweder kein CSS interpretieren kann oder Sie diese Funktionalität abgeschaltet haben.
Die Seite bleibt trotzdem vollständig funktionstüchtig!
 
Wenn Sie einen Browser herunterladen möchten, der CSS interpretieren kann, empfehlen wir Ihnen eine der folgenden Websites: www.opera.com, www.mozilla.org!
 
Newsletter bestellen:
   
Rabatt-Suche:
HOME            NEWSLETTER :: PLUS            TOP 10 :: VON A-Z           BLOG :: WERBUNG :: KONTAKT

NEUE RABATTE

Die neusten Presserabatte
per Newsfeed:
RSS-Feed

MEIN BLOG

Weitere 313 Einträge
finden Sie im Archiv.

Die neusten Blog-Einträge
per Newsfeed:
RSS-Feed

TOP-RABATTE


Ein neues Konzept für Pressekonditionen.de

Erschienen am 3.02.2013 in der Kategorie Intern / Autor: Sebastian Brinkmann


Mehrere Top-Rabatte wurden eingestellt und so sank die Reichweite von Pressekonditionen.de in 2012 erstmals unter den Wert des Vorjahres. "Sind Pressekonditionen ein Auslaufmodell?", fragten wir entsprechend vor ein paar Wochen - und luden Sie ein, die Diskussion über die Zukunft von Pressekonditionen.de mit uns gemeinsam zu führen. Viel Feedback gab es zu diesem Aufruf und mehrere Medien haben über das Thema berichtet. Heute möchten wir Ihnen die Ergebnisse unserer Überlegungen präsentieren und das neue Konzept für Pressekonditionen.de mit Ihnen diskutieren.



Was bleibt

  • Pressekonditionen.de wird auch in Zukunft öffentlich über Journalistenrabatte informieren und den kritischen Umgang mit den Vergünstigungen fördern und fordern. Entsprechend werden auch in Zukunft alle Nutzer kostenfrei Zugriff auf alle Rabatte erhalten. Eine Bezahlschranke schließen wir aus.

  • Pressekonditionen.de bleibt unabhängig. Wir schließen keine Provisionsverträge mit Firmen, die ihre Rabatte auf Pressekonditionen.de veröffentlichen möchten. So genannte Affiliate-Programme würden zwar Geld in die Kasse spülen, aber unsere Unabhängigkeit untergraben.

  • Pressekonditionen.de wird auch in Zukunft mindestens einmal im Jahr alle Rabatt-Anbieter um erneute Bestätigung ihrer Angebote bitten, um stets aktuelle Informationen zu veröffentlichen.
  • Pressekonditionen.de wird auch weiterhin schwarze Schafe kritisieren, die sich unberechtigt einen Presseausweis "besorgen" und dann auf Journalist machen. Wir wünschen uns, dass die Journalistenverbände ihre Mitglieder genauer unter die Lupe nehmen und nicht nur auf die Mitgliedsbeiträge schielen.

  • Pressekonditionen.de wird auch künftig nicht für Journalistenrabatte kämpfen, in dem wir Firmen unter Druck setzen oder "Kampagnen fahren". Dieser Wunsch wird immer wieder an uns herangetragen - zum Beispiel als die Deutsche Bahn ihren Bahncard-Rabatte einstellte.

  • Pressekonditionen.de ist auch in Zukunft kein Recherche-Service. Mails wie "Können Sie bitte bei Firma XY anfragen, ob es Pressekonditionen gibt", werden auch weiterhin mit der Bitte beantwortet, selbst zum Hörer zu greifen oder in die Tasten zu hauen.



Was sich künftig ändert

  • Schon seit Jahren veröffentlichen wir nur Angebote mit mindestens zehn Prozent Rabatt und lehnen Angebote ab, die wir für unseriös halten. Denn immer mehr Firmen melden einen Rabatt, um über Pressekonditionen.de für ihre Angebote zu werben. Wir werden die Kriterien verschärfen und künftig mehr Angebote ablehnen, die aus unserer Sicht zu sehr nach Werbung aussehen.

  • Auf Pressekonditionen.de können Sie bislang zu einem Angebot ein Feedback veröffentlichen. Bei negativen Feedbacks informieren wir die Firmen und bitten um eine Stellungnahme. Die Sichtung und das Anschreiben der Firmen inklusive notwendiger Rückfragen beim User kostet viel Zeit und birgt für uns das Risiko, dass eine Firma uns wegen Rufschädigung abmahnt. Gleichzeitig sehen wir in den Zugriffsstatistiken, dass nur noch wenige User die Feedbacks lesen. Wir werden die Feedback-Funktion deshalb künftig nicht mehr anbieten.

  • Seit dem Start des Portals im August 2000 verschicken wir alle zwei Wochen einen Newsletter an aktuell knapp 23.000 Abonnenten. Wir reduzieren die Frequenz und werden den Newsletter künftig monatlich - und zwar am ersten Montag im Monat - verschicken.

  • Aktuell denken wir zudem darüber nach, alle Newsletter-Abonnenten zu bitten, ihr Abo erneut zu bestätigen. Wer nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums das Abo bestätigt, würde künftig nicht mehr angeschrieben. Wir gehen dann davon aus, dass kein Interesse mehr an Pressekonditionen.de besteht.


Was ist Ihre Meinung? Posten Sie einen Kommentar zu unserem neuen Konzept oder schreiben Sie uns eine E-Mail.




 Weitere Blog-Einträge in dieser Kategorie:

 Klicken Sie auf "Mehr", um weitere 312 Blog-Einträge zu lesen.



Feedbacks der User:

"Bitte weiter so!" schreibt Thomas Ollmert (4. 02. 2013)

Hallo Ihr Zwei,

erstmal lieben Dank für eure Mühe, die Ihr Euch immer macht. In der Mailflut gehört die Eurige immer zu denjenigen, die von mir von A-Z gelesen wird. Wenn ich selber auch der Suche bin, schaue ich erstmal mal Euch nach!
Es ist fast ein Nachschlagewerk! Ich möchte auf jeden Fall weiter im Verteiler bleiben.
Liebe Grüße aus Unterfranken

Thomas Ollmert
Leiter djd-Medienkooperation & CvD


"Pläne finde ich gut..." schreibt Olaf Christiansen (4. 02. 2013)

Die Pläne klingen sehr gut, finde ich. Dane für die Mühen!


"Was bleibt, was sich ändert..." schreibt Wolfram Wolff (4. 02. 2013)

Hallo Herr Brinkmann,

grundsätzlich voll einverstanden, weil die geplanten Änderungen nachvollziehbar sind. Schade fände ich nur den künftigen Verzicht auf die "Feedback"-Funktion, auch wenn Ihre Argumentation ja ebenfalls durchaus schlüssig ist (Problem einer etwaigen Rufschädigung). Ansonsten: herzlichen Dank für das tolle Engagement und viel Erfolg mit dem 'Re-Launch',
Wolfram Wolff


"Feedbacks waren wertvoll" schreibt Doris Wroblewski (4. 02. 2013)

Dass Ihr eine gute Arbeit leistet, habe ich schon oft geschrieben. Super, danke. Dass die "Feedback-Funktion" eingestellt werden soll, ist von Eurer Seite aus verständlich (Arbeitsaufwand usw.). Für mich als User war es sinn- und wertvoll. Ich vergleiche es damit, wenn jemand eine Rezension zu meinen Büchern schreibt, egal wo. Andere LeserInnen können dann immer noch eigene Erfahrungen damit machen, und mich als Autorin bringt es zum Nachdeneken.
Um Euren Arbeitsaufwand abzudecken, könnten wir ja über ein kleine Jahres-Nutzungsgebühr nachdenken?


"Neues Konzept" schreibt Lajos Schöne (4. 02. 2013)

Liebe Frau Jakob, lieber Herr Brinkmann,

Danke für Ihr Engagement und Grüße aus dem Münchner Schmuddelwetter.


"Guter Plan!" schreibt Silwen (4. 02. 2013)

Weiter so, das Konzept gefällt mir!


"Danke ..." schreibt Tanja Starck (4. 02. 2013)

... dafür, dass uns die Seite und euer Engagement erhalten bleiben! Sehr bedauerlich finde ich den Verlust der Feedback Funktion, da hier oft noch Details zu finden waren. Wäre es möglich, dass Firmen eine Mailadresse für ihr Angebot hinterlegen müssen, die Feedbacks per Mail bekommen und so selbst verantwortlich sind, wenn sie nicht reagieren! für den Erhalt der Funktion noch eine Lösung zu finden, wäre in meinen Augen das perfekte neue Konzept!


"Ich schaetze eure gute Arbeit" schreibt Gernot Frank (4. 02. 2013)

Unser Team wird regelmaessig auf euren Service hingewiesen. Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung.

Euer econcierge Gerry


"Gute Pläne + 1 Vorschag" schreibt Alexander (4. 02. 2013)

Hallo,

ich finde die Pläne für die Zukunft richtig und unterstütze diese.
Gleichzeitig würde ich das Angebot aber um ungeprüfte, von Journalisten eingereichte Rabattvorschläge, die den Kriterien des Portals entsprechen, erweitern. Man könnte ja zwei Buttons "Bestätigt" / "Nicht bestätigt" verwenden, damit der Leser das unterscheiden kann.


"Weiter so" schreibt Christoph (4. 02. 2013)

Hallo zusammen,

erstmal herzlichen Dank für Eure Arbeit. Das neue Konzept verdient unsere volle Unterstützung. Bitte weiter so!!!


"Konzept ok" schreibt Rudolf (4. 02. 2013)

Danke für Eure Arbeit. Feedback - Thema ist in der Tat problematisch.
Vielleicht negative Feedbacks nicht veröffentlichen, aber wenn sich bei einem Anbieter da etwas anhäuft, aktiv werden. ich weiss, das ist zusätzliche Arbeit!!


"Konditionen" schreibt Jürgen (4. 02. 2013)

Auch unter den Firmen die Presserabatte anbieten gibt es immer wieder schwarze Schafe. Und bei manchem muss man trotz Presseausweis immer noch auf die Ihre angebotenen Presserabatte hinweisen.
Diese gilt es zu melden. Erst "Hüh" und dann "Hot"
Eure Arbeit ist einfach Klasse und wir hoffen ihr bleibt uns noch lange erhalten.


"Neues Konzept" schreibt Gerd (4. 02. 2013)

Liest sich alles prima. Aber bitte nicht die Feedback-Möglichkeit abschaffen. Um Klagen der Unternehmen zu vermeiden, weil einige User ihre Kinderstube vergessen und die Moderation zu aufwändig ist, könnte man vielleicht auf das Freitextfeld verzichten. Stattdessen wäre ein paar Optionsfelder zum Anklicken gut: Positive Erfahrung mit dem Anbieter; Negative Erfahrung mit dem Anbieter; Super Service; Service könnte verbessert (deutlich verbessert) werden. Und so weiter. Ungefähr diese Richtung würde eine Einschätzung des Angebots für uns erleichtern und dennoch keine juristischen Schwierigkeiten für euch herbei schwören.

Bitte auch die Newsletter nicht von euch aus beenden, wenn keine Reaktion erfolgte, sondern einfach weiter laufen lassen. Ich (und andere) sind zwar passiv, aber dennoch sehr am Newsletter interessiert. Einmal im Monat ist ja auch nicht zuviel.


"Einen lebhaften Applaus für" schreibt Peter (4. 02. 2013)

Nora & Sebastian!

Für die bisherige Arbeit: Dank!

Macht bitte weiter so.


"Gratulation zum Weitermachen!" schreibt Oliver (4. 02. 2013)

Vielen Dank für die erfreulichen Nachrichten! Es geht weiter!

Der neue Weg ist hört sich gut an und macht Lust weiterhin Ihr Engagemnet in Anspruch zu nehmen.
Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir hier Ihre mühevolle Arbeit "einfach so" nutzen. Danke dafür!

Ich fände es hilfreich, wenn die Userbewertung (die Sterne) gleich hinter dem Angebot kumuliert auftauchen würden. So kann man gleich beim Betrachten sehen, wie gut oder schlecht das Angebot von den Kollegen bewertet wurde.


"Vielen Dank für das Konzept" schreibt Rüdiger (4. 02. 2013)

Presserabatte sollten auf keinen Fall zum Selbstzweck gewährt werden. Auch sollten sie niemals die journalistische Unabhängigkeit gefährden. Mit diesem Selbstverständnis ist Ihr Angebot ein einerseits sehr wertvolles Portal für uns Journalisten, das aber andererseits keinen Druck auf Firmen ausüben und damit das Thema \"Presserabatte\" (weiter) in Verruf bringen sollte. Deshalb: Volle Zustimmung zu Ihren Plänen!


"Verständnis zum neuen Konzept" schreibt Jörn (4. 02. 2013)

Herzlichen Dank für die Mühen der vergangenen Jahre und dem informativ aufgestellten Konzept der Pressekonditionen. Die Abschaffung des Feeback von den einzelnen Anbietern ist schade aber auch sehr arbeitsintensiv.
Ich persönlich bin der Auffassung etwaige Probleme selber zu lösen. Das Kollegen von den Erfahrungen leider nicht mehr profitieren ist schade, aber es gibt inzwischen auch andere Möglichkeiten über die jeweiligen Firmen zu informieren.
Jetzt nur 1 mal im Monat Informationen von Euch zu bekommen finde ich Klasse. Möchte weiterhin im Verteiler bleiben.
Alles Gute Euch für 2013, Hauptsächlich Gesundheit, dann kommt der Rest von ganz alleine.


"Presserabattnewsletter" schreibt Barbara (4. 02. 2013)

Ich finde den Newsletter sehr informativ und hilfreich. Die "Beurteilung der Kollegen und Kollegen im Hinblich auf die Mitarbeiter der Presstellen fand ich sehr gut verstehe ab er das Problem. Insofern kann ich damit leben und sammele eben meine eigene Erfahrung. Auch die Reduzierung von zwei Mal auf ein Mal im Monat bedauere ich, aber finde die anvisierte Regelung akzeptabel. In diesem Sinne Weitermachen! B.


"Herzlichen Dank" schreibt Walter Bauhofer (4. 02. 2013)

.. für all Ihre Bemühungen die ganzen Jahre. Ihre Leistungen sind nicht genug hervorzuheben! Leider ist es frei dem schwäbischen Leitsatz: "Nicht getadelt ist gelobt genug". Ich weiß Ihre Arbeit und Ihr Engagement sehr zu schätzen!
Ihr Walter Bauhofer


"Gute Entscheidung!" schreibt Det (4. 02. 2013)

Es ist höchst erfreulich, dass Sebastian und Nora weiter machen(Danke!). Die Änderungen, die im Konzept dargestellt sind, sind vollkommen nachvollziehbar - damit kann man super leben. Feedbacks können zwar hilfreich sein, können aber ebenso auch verwirren. Und wenn es nur Stress oder sogar Ärger bedeuten kann, dann verzichten wir eben darauf.


"Danke" schreibt Oliver Reichert di Lorenzen (5. 02. 2013)

Danke für all die Arbeit die Ihr in Euer Projekt steckt und von dem wir alle manchmal profitieren können.
Erhalte gerne weiterhin den Newsletter.


"gut" schreibt Roberto (5. 02. 2013)

da konzept ist gutt.danke für eure mühe.


"Danke" schreibt Tanja (6. 02. 2013)

Hallo
schön, dass es Pressekonditionen auch weiterhin geben wird. Auch ich gehöre zu denen, die die Feedbacks immer gerne und mit Interesse gelesen haben und fände es schade, wenn diese Funktion wegfallen würde. Alle anderen Änderungen kann ich sehr gut nachvollziehen.


"Feedback extrem wertvoll!" schreibt monika (8. 02. 2013)

Danke für eurer großes Engagement! Um dies zu würdigen, hier nun auch mein Feedback
zu 1 - Ausschließen von Fake-Rabatten, die primär auf Pressekonditionen werben wollen: absolut okay
zu 3 - monatlicher NL: ja, das reicht völlig aus
zu 4 - Abobestätigung: absolut gerechtfertigt, ist ja kein Akt für die Empfänger, aber für Euch von großem finanz. Nutzen, da kostensparend (wissen sicher gar nicht alle!)
zu 2 - Feedback-Fkt unterbinden - NEIN, bitte nicht!!! In der Boom-Zeit des Social Web merkt man doch, von welch hohem Wert qualitativen Kommentare sind. Ein pers. Erfahrungsaustausch, an den man im persönlichen Kreis sonst nie käme! Bitte keinesfalls ganz abschaffen!
Unnötig ist aus meiner Sicht aber eurer wohl gemeinter Service, die betroffenen Unternehmen anzuschreiben. Das machen andere User- und Onlineshop-Plattformen doch auch nicht. Unterliegt man wirklich einem Rechtsrisiko, wenn man die Meinungen Anderer einfach nur abdruckt/veröffentlicht? Ihr müsst m.E. nicht als Schlichter auftreten. Evt gibt's hier ja einen Rechtsexperten unter uns, der dazu was sagen kann???
Qualitiative Feedbacks per Freitextfeld finde ich weiterhin enorm wichtig.


"Feedback-Funktion" schreibt Tobias (8. 02. 2013)

Zunächst danke für Ihren Einsatz!
Zwei Dinge:

Der DJV NRW hat in diesem Jahr SEHR genau kontrolliert, ob ich hauptberuflicher Journalist bin, obwohl ich schon seit Jahren dort den Presseausweis habe. Die Bestätigung des Arbeitgebers wurde nach Wochen (!) als unzureichend beschieden, der feste Freien-Vertrag wurde nach ebenfalls langer Bearbeitungszeit erneut als nicht ausreichend interpretiert. Nun habe ich sechs Lohnabrechnungen gefaxt und noch immer keinen PA.
Aber ich will nicht groß meckern, dadurch werden die von Ihnen genannten schwarzen Schafe aus dem Verkehr gezogen.

Die Feedbackfunktion hat den anständigen Journalisten einige gute Rabatte verdorben, weil garstige Kommentare gepostet wurden und die Firmen daraufhin ihre Rabatte eingestellt haben. Von daher ist Ihre Entscheidung, die Funktion abzuschalten, völlig in Ordnung.


"Danke für den tollen Service" schreibt Tim (21. 03. 2013)

Vielen Dank für eure Mühen. Weiter so, trotz der kommunizierten Widrigkeiten.


Ihr Feedback hinzufügen
 
 
[Valid RSS] Valid XHTML 1.0 Transitional

Letzte Aktualisierung: 24.07.2017
Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | Pressekonditionen melden
Design and CSS by Koeln30 - Design and Coding